Zukunftspläne

Es gibt Pläne – dafür brauchen wir Sie und Ihre Unterstützung:

  • Selbstverständlich sollen die Schulgeldpatenschaften weiter geführt werden.
  • Die gespendeten Maschinen sind aufgrund ihres Alters anfällig für Reparaturen. Ersatzteile müssen beschafft oder auch Maschinen ersetzt werden.
  • Werkzeuge, Nähmaschinen, Heimorgeln, medizinische Geräte werden weiterhin benötigt. Ein Transport lohnt sich allerdings nur, wenn sie mit einemContainertransport für größere Geräte verladen werden können.
  • Das Priesterseminar Alokolum benötigt dringend einen größeren Traktor, um die vorhandenen Ackerflächen optimal nutzen zu können.
  • Die Energieversorgung ist ein ständiges Problem. Das öffentliche Stromnetz ist unzuverlässig. Generatoren können nur kurzfristig genutzt werden, weil Diesel zu teuer ist. Solartechnik wäre eine Lösung, aber die Investitionen sind erheblich.
  • Natürlich wollen wir auch die Kolpingsfamilien weiter unterstützen und die Kontakte zu ihnen pflegen. Dazu gehören Reisen – in beide Richtungen.
  • Wir wollen auch weiterhin auf die Unterstützungsanfragen unserer afrikanischen Freunde eingehen können. (Dabei bleiben wir unserem Grundsatz treu: Materielle Unterstützung wird Einzelpersonen nur in Verbindung mit einer Funktion für die Gemeinschaft gewährt. Ansonsten  kommt die Unterstützung in der Regel Gruppen und Organisationen zugute, die wir kennen und mit denen wir unmittelbaren Kontakt haben und wo wir den Verwendungszweck von Geldern oder Material nachhalten können.

Dabei geht es weniger um Krisenintervention sondern eher um Hilfe zur Selbsthilfe.

Advertisements